Resolution gegen die Äußerungen von Boris Palmer

Am Montag, 23. Juli hat der Tübinger Gemeinderat eine Resolution gegen Äußerungen von OB Boris Palmer zu Flüchtlingen beschlossen. Sie seien diskriminierend und würden dem weltoffenen Ruf der Universitätsstadt schaden. Die Fraktion von AL/Grüne hat sich in ihrer Rede differenziert mit der Problematik auseinandergesetzt. Sieben Mitglieder der Fraktion haben die Resolution unterstützt, fünf haben sich enthalten. Das Abstimmungsverhalten des Gemeinderats: 19 Ja-Stimmen (SPD, AL/Grüne, Linke, StR Vogt), 10 Gegenstimmen (CDU, FDP, StR Steinhilber), 9 Enthaltungen (Tübinger Liste, AL/Grüne).

Hier die Rede von Annette Schmidt zur Position von AL/Grüne

Hier die Resolution von SPD, LINKE und Stadtrat Vogt von der Partei

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.