S21 und die Regionalstadtbahn

Nun zeigt sich ein weiterer Schaden, den das Projekt S21 anrichtet (neben den Nachteilen für den Bahnverkehr). Kein einziges noch so seriös kalkuliertes Infrastrukturprojekt hat nach S21 noch die Chance sachlich diskutiert zu werden, weil immer das Totschlagargument kommt, dass das Projekt ja mit Sicherheit doppelt so teuer wird wie von den Fachleuten berechnet wurde…………………
Hier der ganze Leserbrief von Christoph Lederle der am 25. September im Schwäbischen Tagblatt erschien.

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.